Sollten Sie investieren in
Bitcoin?

Eignen Sie sich Fakten über das Traden von Bitcoin an, bevor Sie mit der Investition beginnen. Diskutieren Sie Investmentstrategien, entwickeln Sie Verständnis für die Marktforschung und erhalten Sie Updates in Echtzeit 27,480,649 auf Legit Bitcoin eröffnete Bitcoin-Positionen
phone

27.468.054 Bitcoin-Positionen auf Legit Bitcoin eröffnet

Entdecken Sie die Vorteile von Legit Bitcoin


Nutzen Sie die fortschrittlichen Tools für Risikomanagement von Legit Bitcoin, um Ihre Positionen zu schützen. Freuen Sie sich über problemloses Einzahlen und Abheben, über sofortige Ausführung Ihrer Transaktionen und über ein kostenloses Demokonto in Höhe von 100.000 USD, um Ihre Strategie zu erproben.

Bitcoin-Handel

Volatilität bedeutet Chance! Beobachten Sie, wie sich Preisänderungen direkt auf Ihr Portfolio auswirken

Schnell und einfach

Beginnen Sie mit dem Trading innerhalb von Minuten – keine Verzögerungen durch physischen Kauf

Geld verdienen

Profitieren Sie von fallenden Preisen genauso gut wie von steigenden Preisen. Kaufen oder verkaufen Sie sofort.

Sie sind sich immer noch nicht sicher, ob Sie investieren sollten? Lesen Sie weiter unten

 
 

In Bitcoin investieren:

Was Sie vor dem Kauf von Bitcoin wissen sollten


Bitcoin ist die weltweit erste Kryptowährung und erlangte 2009 das erste Mal großes Interesse von der Bevölkerung. Noch dazu ist Bitcoin die erste größere und international übergreifende Anwendung von Blockchain. Diese Kryptowährung braucht außerdem keine Genehmigung von Transaktionen durch Dritte, wie zum Beispiel einer Bank, da der Bitcoin (BTC) ein dezentralisiertes Netzwerk ist. Genutzt wird hierbei ein sogenannter Public Ledger, ein öffentliches Geschäftsbuch, welches Transaktionen genehmigen kann und sie so legitimiert. Des Weiteren braucht Bitcoin kein leitendes Organ, wie beispielsweise eine Zentralbank. Die Währung ist unabhängig von einer solchen außenstehenden Institutionen, sodass alle Änderungen nur die Übereinstimmung der Mitglieder brauchen, um sie erfolgreich umzusetzen.

Nach anfänglichen, sehr niedrigen Werten des BTC, hat die Kryptowährung über wenige Jahre extrem an Wert zugenommen. Aus Bruchteilen von Cents wurden schnell mehrere Tausend Dollar für ein einziges Bitcoin Token. Das Preisniveau wuchs schnell an und förderte die Marktkapitalisierung erheblich. Das Bitcoin-Chart zeigt häufig extreme Schwankungen der Zeitreihen, in denen immer wieder kurzfristige Höchstwerte und danach wieder Abstürze der Bitcoin Währung folgen. Erreicht der Bitcoin einen hohen Preisstand, werden prinzipiell mehr Leute zum Kauf von Bitcoin angezogen, sodass der Wert schneller und stärker steigt. Fällt der Preis der Kryptowährung neigen vor allem Investoren dazu, ihre Anteile am Bitcoin zu verkaufen, was den Wert der Währung weiter sinken lässt, da eine geringere Anzahl an Menschen in ihn investieren. Darüber hinaus gilt Bitcoin als Richtungsweiser des Kryptowährungsbereichs und kann daher oftmals als Anhaltspunkt für branchenübergreifende Trends gesehen werden.

1. Kryptowährungs-Trader: Da Bitcoin die wohl populärste Kryptowährung ist, kaufen vor allem Krypto-Trader diese Währung.
2. Langzeitinvestoren: Obwohl der Markt immer noch als eher instabil und risikoreich angesehen wird, kann man nicht leugnen, dass der Bitcoin, auf längere Sich gesehen, einen extremen Wertanstieg erfahren hat. Betrachtet man den kompletten Trend und nicht nur einige Monate, ist die Währung für Langzeitinvestitionen durchaus sinnvoll.
3. Tages-Trader: BTC-Preise können oft im Zeitraum von wenigen Stunden erhebliche Preisschwünge erleben. Trader können versuchen, aus diesen Bewegungen Kapital zu schlagen und kurzfristige Gewinne zu generieren.
4. Blockchain-Begeisterte: Da Bitcoin die erste Anwendung von Blockchain-Technologie ist, könnten diejenigen, die Vertrauen in die Technologie und ihre mögliche Auswirkung auf die Tech- und Finanzbranche haben, den Kauf von Bitcoin in Erwägung ziehen.

Bitcoin ist ein hoch volatiles Instrument, das im Laufe der Jahre massive Preisschwankungen erlebt hat, bei denen es ab und zu in einem relativ kurzen Zeitpunkt hunderte von Prozentpunkten hinzugewonnen hat oder erheblich abgestürzt ist. Zwar ist es weniger anfällig für Ereignisse in Mainstream-Märkten, allerdings können sich viele Faktoren auf die Währung auswirken. Dazu gehören vor allem die Blockchain-Industrie und weitere regulatorische Maßnahmen:
1. Allgemeine Krypto-Trends: Ende 2017 wurden Kryptowährungen in den Medien stark diskutiert. Menschen, welche zuvor nicht von der Kryptowährung gehört hatten, wollten plötzlich wissen, wie man Bitcoin kaufen kann. Die Popularität der Währung wurde immer größer und erreichte im Dezember 2017 seinen Höhenpunkt, bei dem eine Vielzahl an Kryptowährungen ihren persönlichen Höchststand erzielten.
2. Volatilität in Mainstream-Märkten: Bitcoin und der Rest der Kryptobranche müssen als komplett eigener Markt gesehen werden. Wenn Mainstream-Märkte fallen oder zu volatil werden, wenden sich einige Trader und Investoren daher dem Krypto-Markt zu, da er eine sinnvolle Alternative bietet.
3. Traditionelle Finanzinstitutionen: Seit mehreren Jahren wird immer wieder versucht den Bitcoin in Mainstream-Märkte einzuführen und ihn in Form von ETF’s, Verträgen oder anderen Instrumenten des Finanzwesens anzubieten. Da viele dieser Institutionen eine regulatorische Zulassung erfordern, könnten traditionelle Regulierungsbehörden, wie beispielsweise die US Securities and Exchange Commission (SEC), einen großen Einfluss auf den Markt haben. Solche Kommissionen dürften dann darüber entscheiden, ob sie diese Einführung genehmigen oder verbieten werden.
4. Die Blockchain-Branche: Einige Experten sind der Ansicht, dass Blockchain das Potenzial hat, viele Bereiche in der Technologie- und der Finanzbranche zu revolutionieren. Bitcoin ist das Erste und eines der größten Blockchain-Netzwerke der Welt. Daher kann es durchaus sein, dass mehr Menschen in den Kauf des Bitcoins investieren, wenn die Verbreitung von fortschrittlichen Technologien international ansteigt.

Die Art, wie Bitcoin als ein dezentralisiertes Netzwerk funktioniert, wurde vor allem durch einige Mitglieder erheblich beeinflusst, da einige von ihnen als Miner bezeichnet werden. Miner weisen Rechenleistung zu, um Transaktionen auszuführen und werden für jede Transaktion mit einem geringen Anteil entlohnt. Da diese Prozesse Rechenleistung und Strom erfordern, sind Bitcoin-Miner in der Regel Personen, die erhebliche Geldbeträge in den Bau von Mining-Computern investiert haben.

Allerdings haben Miner eine weitere wichtige Aufgabe. Wenn das Bitcoin-Blockchain-Netzwerk eine Änderung oder Aktualisierung erfahren soll, braucht es die Zustimmung seiner Mitglieder. Wenn die Änderung erheblich ist und die Plattform rückwärtskompatibel macht, wird dies als Hard Fork bezeichnet. Stimmen der Änderung zu wenig Mitglieder zu, entsteht meist ein neues, parallel-laufendes, Blockchain-Netzwerk.

Im August 2017 trat genau dieser Fall erstmals ein. Hierbei hat eine Gruppe von Entwicklern ein Protokoll eingeführt, welches von einigen Mitgliedern abgelehnt wurde. So konnten sie ohne große Umschweife ein Hard Fork und eine neue Kryptowährung ins Leben rufen. Der hierbei entstandene „Bitcoin Cash“ wurde extrem erfolgreich. Er erreichte eine Marktkapitalisierung in Milliardenhöhe und gehört nun zu den Top-5-Kryptowährungen der Welt.

Bitcoin wurde 2008 gegründet und 2009 von einer unbekannten Person oder einer Gruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto in den Markt eingeführt. Während es anfänglich nur von Blockchain-Enthusiasten angenommen wurde, führte die Tatsache, dass Nutzer Transaktionen schnell und anonym durchführen konnten, zu einem exponentiellen Anstieg seiner Popularität und seines Wertes. Der erste materielle Kauf, welcher durch Bitcoin getätigt wurde, erfolgte 2010. Damals bekam man für 10.000 BTC zwei Pizzen. Zum Vergleich: Anfang 2018 wären diese zwei Pizzen ca. 190.000.000 USD wert gewesen.
Nach dem großen Popularitätsanstieg der Bitcoin Währung, entwickelten sich im Laufe der Jahre andere Kryptowährungen. Einige bauen auf der gleichen Technologie auf, während andere eigene Blockchain-Protokolle entwickelt haben. Trotz wachsender Konkurrenz im Krypto-Bereich, hat Bitcoin seinen Platz als größte Krypto nach Marktkapitalisierung all die vielen Jahre nicht verloren.

In den letzten Jahren ist einiges in der Kryptobranche passiert. Die schnell wachsende Zahl der Kryptos reicht heute in die Tausende und viele verfügen über beträchtliche Marktkapitalisierungen und großes Handelsvolumen. Bitcoin bleibt allerdings an der Spitze der Branche, wenn auch nur durch seine enorme Größe. Während sich die Branche weiterentwickelt und diversifiziert, besteht die Möglichkeit, dass Bitcoin seinen Platz als die größte Krypto einbüßen wird. Allerdings erscheint ein solches Szenario in naher Zukunft als eher unwahrscheinlich. Mit der Größe und mit dem jetzigen Wert des BTC kann Bitcoin seinen jetzigen Platz an der Spitze der internationalen Kryptowährungen durchaus verteidigen.
Jetzt BTC kaufen Jetzt BTC verkaufen

*Da die Preise und der Wert des Bitcoins starken Schwankungen ausgesetzt sind, eignet sich die Währung nicht für alle Investoren. Wichtig zu erwähnen ist in diesem Hinblick auch, dass das Trading mit Kryptowährungen nicht der Aufsicht durch EU-Regulierungsbehörden unterliegt.
*Dieser Inhalt ist nur für Informations- und Ausbildungszwecke gedacht. Der Bericht sollte keinesfalls als Anlageberatung oder Investmentempfehlung genutzt werden.
*Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Investieren Sie in Kryptowährungen, wie Bitcoin, ist Ihr Kapital Risiko ausgesetzt.

Legit Bitcoin